Über mich

Es war einmal…

ein junger Mann, der beschloss im zarten Alter von 19-Jahren, auf der Stelle Schriftsteller zu werden. Er tat dies deshalb, weil er davon überzeugt war, etwas zu sagen zu haben… Weil er es allen zeigen wollte… Weil in der Gesellschaft vieles falsch lief und läuft und er deshalb versuchen wollte, seine Mitmenschen zum Nachdenken anzuregen. Also setzte er sich an seinen PC und schrieb drauflos. Im Laufe der Zeit entstand einiges an Schriften. Kurzgeschichten, Essays, Gedichte und ein Roman. Zugleich las dieser junge Mann, der wie alle anderen jungen Männer von Jahr zu Jahr älter wurde, so ziemlich alles kurz und klein, was ihn an niedergeschriebenen Texten in die Hände fiel. Manches mit mehr, anderes mit weniger Begeisterung. Joseph von Eichendorff, Günter Grass und Heinrich Heine zählen heute noch zu den Lieblingsautoren des Mannes, der die 40 inzwischen, wenn auch (noch) nicht allzu weit, überschritten hat. Um die Katze nun im vollen Besitz meiner geistigen Kräfte aus dem Sack zu lassen: Marcus Borchel, so heißt dieser junge Mann. Und Marcus Borchel, das bin ich! Mit diesem Blog möchte ich zeigen, dass die Deutsche Literatur noch immer nicht ausgestorben ist und im Zuge dessen, über einige interessante Bücher sprechen und dazu noch ein paar meiner eigenen Werke vorstellen. Wer sich also hierhin verirrt hat, darf gerne bleiben, ein bisschen stöbern oder auch den ein oder anderen Kommentar abgeben.